Städtebauförderung – Startschuss für ISEK

Die Gemeinde Welver hat heute einen vorzeitigen Maßnahmenbeginn zum Bau der Bahnunterführung seitens der Bezirksregierung Arnsberg erhalten.

Im Dezember 2020 hatte die Gemeinde einen Förderantrag im Rahmen des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes der Städtebauförderung (ISEK) beim Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW gestellt, um in den nächsten Jahren den Ortskern von Welver inklusive Bahnhaltepunkt funktonal und gestalterisch aufzuwerten.

Nach dem Erhalt des positiven vorzeitigen Maßnahmenbescheides können erste Maßnahmen des Konzeptes umgesetzt werden. Die Gemeinde erhält nach aktuellem Sachstand zur Herstellung des Bahnhaltepunktes und einer Stadtteilverbindung eine Förderung in Höhe von 2,688 Millionen Euro.

Die Gesamtkonzeption für den Zentralort umfasst dabei viele Themenfelder (Verkehr, Gestaltung, Wohnen, Handel, Soziales etc.). Insbesondere die Beteiligung von BürgerInnen nimmt dabei einen hohen Stellenwert ein. Insofern werden zeitnah weitere Workshops stattfinden, in denen Ideen und Vorschläge diskutiert werden können.