Gemeinde möchte Fördermittel zur Stärkung und Belebung von Zentren beantragen

Erstmals möchte die Gemeinde Welver am Städtebauförderprogramm des Landes NRW teilnehmen und könnte für das Jahr 2022 eine Landesförderung über das „Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW beantragen.

Durch den Wandel im Handel, die Verlagerung von Einkäufen in den Online-Handel und coronabedingte Lockdowns, haben die Gemeindezentren vermehrt mit Leerständen zu kämpfen. Das Sofortprogramm bietet erweiterte Handlungsspielräume und Zeit für die Gemeinden, um Lösungen zu entwickeln. In diesem Rahmen können neue Möglichkeiten für eine attraktive und nachhaltige Nutzung leerstehender bzw. von Leerstand bedrohter Ladenlokale eruiert und progressive Konzepte erarbeitet werden. Der Austausch und die Zusammenarbeit mit Akteuren/Eigentümern vor Ort ist dabei besonders wichtig und maßgeblich. 

Fördergegenstand im Rahmen des Sofortprogramms ist u.a. die Anmietung von leerstehenden Ladenlokalen, der Anstoß eines Zentrenmanagements und Innenstadt-Verfügungsfonds.

Die Gemeinde möchte alle Interessierten dazu aufrufen, sich bei Bedarf zu melden. Die Fördermittel können spätestens bis Mitte November 2021 beantragt werden. Kontakt: wirtschaftsfoerderung@welver.de