14. Juni 2019

Start für schnelles Internet in Welver

Viele Bürger aus Welver verfügen ab sofort über Hochleistungsanschlüsse an das Internet. Heute nahmen Vertreter der Gemeinde und der innogy SE das Netz symbolisch in Betrieb. Anwohner und Gewerbetreibende können nun die attraktiven Produkte von innogy Highspeed nutzen und im schnellen Netz surfen. Das neue Glasfasernetz bietet Übertragungsraten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde. Bürgermeister Uwe Schumacher informierte sich mit Vertretern von innogy und Westnetz über die Abschlussarbeiten und die Leistungsfähigkeit des neuen Netzes. „Der weitere Ausbau der Breitband-Infrastruktur trägt wesentlich zu einer höheren Lebensqualität bei. Schnelle Internetzugänge sind für die  Bürgerinnen und Bürger von großer Bedeutung und erhöht die Attraktivität der Gemeinde als Wohn- und Gewerbestandort nachhaltig“, betonte Bürgermeister Schumacher. innogy-Kommunalbetreuer Uwe Varlemann ergänzte: „Beim Ausbau der Breitband-Infrastruktur beschränken wir uns nicht nur auf die Interessen der größeren Städte und Gemeinden, sondern blicken auf eine Flächenversorgung und tragen damit unserer Verantwortung als verlässlicher Partner der Kommunen bei diesem wichtigen Thema Rechnung.“ In Teilen des Welveraner Südens, rund um die Straße „Ostbusch“ und Klotingen, werden in den nächsten Wochen nach und nach die fehlenden drei Multifunktionsgehäuse und die drei Kabelverteilerschränke für das schnelle Netz in Betrieb genommen. In einem ambitionierten Zeitplan hat die Westnetz GmbH, Verteilnetzbetreiber der innogy SE, die Infrastruktur für das schnelle Internet geschaffen. In den vergangenen 18 Monaten wurden rund 18 Kilometer Leerrohre gelegt, in die die Glasfaserkabel eingeblasen wurden. Durch 21 Multifunktionsgehäuse werden 24 Kabelverteilerschränke für das schnelle Netz erschlossen. Rund 2.045  Adressen in Welver können es ab sofort nutzen. Sämtliche betroffenen Adressaten sind/werden in Kürze per Post über die Verfügbarkeit des Netzes informiert. innogy TelNet GmbH wurde mittels eines Breitband-Ausschreibungsverfahrens vom Kreis Soest ausgewählt und verantwortlich für den Ausbau des Glasfasernetzes ist das innogy-Tochterunternehmen Westnetz. Westnetz baut somit im Zuge des kreisweiten FttB-Ausbau (Fibre to the Building) in Welver weiter.