10. März 2017

Osterfeuer müssen angemeldet werden

Auch dieses Jahr gelten strenge Anforderungen bei der Genehmigung von Osterfeuern.

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen hatte bereits in der Vergangenheit mit einem Erlass darauf hingewiesen, dass bei der Genehmigung von  Brauchtumsfeuern eindeutige Regeln zu befolgen sind. Ein starkes Indiz für ein Brauchtums(Oster-)feuer ist darin zu sehen, dass das Feuer von in der Ortsgemeinschaft verankerten Glaubensgemeinschaften, Organisationen und Vereinen ausgerichtet wird und im Rahmen einer öffentlichen Veranstal­tung für jeder-mann zugänglich ist.  Andere Feuer zum, Verbrennen von Baum- und Strauchschnitt werden zwischen dem 13. und dem 19.04.2017 nicht genehmigt.  

Bei den genehmigten Feuern sind Sicherheits- /Immissions- und Naturschutzbestimmungen zu beachten. Nur geeignetes, möglichst trockenes Holz (Ideal: Buche, Eiche) verwenden, keine heimliche Abfallentsorgung! Pressspanplatten, Paletten, Schalbretter, lackiertes Holz, Kunststoffe, Gummi, Farben etc… das gehört alles nicht ins Osterfeuer! Auch keine Küchenabfälle. Das Entzünden mit  Mineralölen und Mineralölprodukten ist grundsätzlich verboten. Abfallrechtliche Verstöße beim Abbrennen von Osterfeuern werden mit beträchtlichen Bußgeldern geahndet. Aus Gründen des Brandschutzes müssen bei der Wahl der Feuerstelle ausreichende Abstände zu Gebäuden und brennbaren Gegenständen eingehalten werden. Das Feuer muss mindestens 100 Meter vom Waldrand entfernt sein. Zu beachten sind weiterhin die Bestimmungen des Landesimmissionsschutzgesetzes. Niemand darf durch die Rauchentwicklung erheblich belästigt werden. Ist das Brennmaterial schließlich zu Asche verbrannt, ist die restliche Glut zu löschen und gegen Funkenflug mit Erde abzudecken. Es ist darauf zu achten, dass das Feuer nicht auf Gebäude, Bäume, Sträucher oder Böschungsbewuchs übergreift. Erst kurz vor Ostern den Haufen endgültig aufschichten! Notfalls den lange angesammelten Holzhaufen erst kurz vor dem Feuer noch einmal Umschichten. Falls dies nicht geschieht verbrennen jedes Jahr Igel, manches Niederwild und vor allem Vögel, die mit der Brut begonnen haben in den meterhohen Holzhaufen. Helfen Sie mit, damit Tiere in Ihrem Osterfeuer nicht qualvoll verbrennen.

 

Osterfeuer sind bei der Gemeinde Welver, Fachbereich Dienstleistungen, bis spätestens

zum 12.04.2017 anzumelden. (Tel. 02384/ 51 201 und 51 202)